Kreisfeuerwehrtag 2018 - nichts zu holen für Bergen

(hbi) Lüchow. Enttäuschung und lange Gesichter gab es am Wochenende bei unseren Wettkämpferinnen und Wettkämpfern beim Kreisfeuerwehrtag in Lüchow. Es wollte einfach nichts gelingen. Bereits am Samstag muss sich unsere Jugendfeuerwehr mit dem 23. Platz zufrieden geben. Auch unsere beiden Wettkampfgruppen der Einsatzabteilung blieben mit den Plätzen 47 und 21 deutlich hinter ihren Erwartungen zurück.

Anlässlich ihres 150jähigen Jubiläums richtete in diesem Jahr die Freiwillige Feuerwehr Lüchow den Kreisfeuerwehrtag aus – dort hatte man im Laufe des Jahres bereits reichlich Erfahrung mit Großveranstaltungen gesammelt. Dementsprechend wurde den Besuchern ein tolles Rahmenprogramm und ein breites Spektrum an kulinarischen Genüssen bereitet. Doch im Mittelpunkt standen auch in diesem Jahr wieder die Feuerwehr-Wettbewerbe. 

Am Samstag waren die Nachwuchsabteilungen an der Reihe. Während die Floriangruppe aus Bergen aus organisatorischen Gründen nicht teilnehmen konnte, belegte die Jugendfeuerwehr einen enttäuschenden 23. Platz. Die siegreichen Teams kamen allesamt aus der Samtgemeinde Elbtalaue – Dannenberg, Jameln und Damnatz belegten bei den Jugendfeuerwehren die Plätze 1 bis 3, während die Floriangruppe aus Jameln siegreich aus dem „Spiel ohne Grenzen“ hervor ging. 

Groß war die Aufregung bei den Aktiven am Sonntag. Alles, was man über die vergangen Jahre trainiert und geübt hat, schien nichts mehr wert – die Wettbewerbe wurden zu Jahresbeginn völlig neu gestaltet und so war dieser Kreisfeuerwehrtag dann auch so etwas wie eine „Feuerprobe“ für die Wettkampfgruppen. 

Es gibt seit diesem Jahr nur noch eine Wertungsgruppe, keine Trennung mehr zwischen „großen“ und „kleinen“ Wehren – selbst in Staffelgröße kann bei den neuen Wettkämpfen angetreten werden.  Drei unterschiedliche Prüfungen mussten abgelegt werden: Ein Löschangriff nach Feuerwehrdienstvorschrift, das Kuppeln einer Saugleitung und nicht zuletzt eine Fahrprüfung mit dem Einsatzfahrzeug, die schon mehr einer Geschicklichkeitsfahrt glich. 

Ohne auf die einzelnen Prüfungen näher einzugehen, mussten sich die Kameradinnen und Kameraden aus Bergen der starken Konkurrenz geschlagen geben. Enttäuschte Gesichter sah man daher bei der Siegerehrung – am Ende hieß es Platz 47 für Bergen I, Bergen II belegte den 21. Platz. 

Treu nach dem Motto „Mund abputzen und weiter machen“ sind wir uns in Bergen sicher, dass wir aus diesen Wettbewerben viel Positives ziehen konnten und werden gestärkt in 2019 wieder kommen. 

Uns bleibt nur noch, den siegreichen Teams aus Bösel, Tüschau-Krummasel und Groß Heide zu ihren hervorragenden Leistungen zu gratulieren und wünschen Ihnen viel Erfolg beim Landesvorentscheid. Bedanken möchten wir uns auch bei dem Kreisfeuerwehrverband Lüchow-Dannenberg und der Freiwilligen Feuerwehr Lüchow rund um Ortsbrandmeister Dirk Bauer – wir haben uns sehr wohl gefühlt, ihr ward tolle Gastgeber. 

Bericht und Bilder: Heiko Bieniußa, Webmaster FF Bergen an der Dumme

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen