eiko_icon 130 Helfer im Einsatz - Großbrand zerstört Wohnhaus mit Nebengebäuden in Wöhningen


Einsatzkategorie: Brandeinsatz > Wohngebäude
Einsatzort Details:

Wöhningen
Datum: 07.08.2017
Alarmierungszeit: 03:26 Uhr
Einsatzbeginn: 03:29 Uhr
Einsatzende: 11:00 Uhr
Alarmierungsart: Vollalarm
Einsatzleiter: OrtsBM
Mannschaftsstärke: 1-24
eingesetzte Kräfte :

Freiwillige Feuerwehr Bergen / Dumme
Freiwillige Feuerwehr Clenze
    Freiwillige Feuerwehr Nienbergen
      Freiwillige Feuerwehr Gistenbeck
        Führungsstaffel West
          BBM West
            Freiwillige Feuerwehr Schnega
              Schnell-Einsatz-Gruppe DRK (SEG)
                Polizei
                  Rettungsdienst Lüchow-Dannenberg
                    Freiwillige Feuerwehr Lüchow
                      Freiwillige Feuerwehr Billerbeck
                        Fahrzeugaufgebot   HLF 10  TLF 16/24Tr  MTW
                        Brandeinsatz Gebäude

                        Einsatzbericht :

                        Gegen 3:30 heulten die Sirenen – ein Wohnhaus mit angrenzendem Stallgebäude brannte in Wöhningen. Auf unserer Anfahrt zum Einsatzort konnten wir bereits aus weiterer Entfernung sehen, dass das Stallgebäude bereits im Vollbrand stand und alarmierten daher weitere Kräfte nach. Auch die Drehleiter aus Lüchow war im Einsatz. Bei unserer Ankunft waren dann bereits Teile des Daches eingestürzt. Im angrenzenden Wohnhaus fraßen sich die Flammen bis in den Dachstuhl durch und schlugen meterhoch in den Nachthimmel. Durch die schwierige Löschwasserversorgung in Wöhningen waren die Löscharbeiten gerade zu Beginn des Einsatzes nicht einfach zu lösen, es gelang uns jedoch, einen Teil des Wohnhauses zu halten. 

                        Während der Löscharbeiten musste der Strom in Wöhningen für etwa 1 Stunde komplett abgestellt werden. Etwa 130 Einsatzkräfte kämpften –teils unter schwerem Atemschutz- mit insgesamt 7 Strahlrohren stundenlang gegen die Flammen. Da das Haus nicht bewohnt war und nur als Zweitwohnsitz genutzt wurde, wurde niemand verletzt. Der Sachschaden wird auf ca. 200.000 EUR geschätzt, die Brandursache ist unklar – die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. 

                        Für die Feuerwehr Bergen war der Einsatz gegen 11:00 Uhr beendet, jedoch wurden wir um 12:10 erneut zu Nachlöscharbeiten an die Einsatzstelle alarmiert. 

                        Fotos:
                        Ingo Kath, Pressewart FF Bergen
                        Geerd-Theilen Wykhoffe, Pressewart FF SG Lüchow (Wendland)

                        Bericht:
                        H. Bieniußa, FF Bergen

                         

                         

                        sonstige Informationen

                        Einsatzbilder