Gebäudebrand in Beesem

Brandeinsatz > Wohngebäude
Einsatzort Details

Beesem
Datum 28.11.2019
Alarmierungszeit 00:27 Uhr
Einsatzbeginn: 00:31 Uhr
Einsatzende 01:30 Uhr
Einsatzdauer 1 Std. 3 Min.
Alarmierungsart Vollalarm
Einsatzführer stellv. OrtsBM Bergen
Einsatzleiter stellv. OrtsBM Beesem-Bülitz
Mannschaftsstärke 1-23
eingesetzte Kräfte

Freiwillige Feuerwehr Bergen / Dumme
Freiwillige Feuerwehr Clenze
    Führungsstaffel West
      BBM West
        Polizei
          Rettungsdienst Lüchow-Dannenberg
            Freiwillige Feuerwehr Lüchow
              Freiwillige Feuerwehr Beesem
                Freiwillige Feuerwehr Luckau
                  Fahrzeugaufgebot   HLF 10  TLF 16/24Tr  MTW
                  Brandeinsatz Gebäude

                  Einsatzbericht

                  (hbi) Beesem, Luckau (Ldkrs. Lüchow-Dannenberg) Zu einem Gebäudebrand wurden die Feuerwehren in der Nacht nach Beesem alarmiert. In einem Raum, der mit einem Ofen beheizt wurde, geriet eine abgestellte Matratze in Brand. Die Feriengäste aus Hamburg bemerkten den Brand und unternahmen anfangs eigene Löschversuche, die aber fehl schlugen.

                   

                  Die Feuerwehr ging mit einem Trupp unter Atemschutz in das Gebäude vor und hatte das Feuer schnell unter Kontrolle. Anschließend wurde das Haus mit einem Druckbelüfter rauchfrei gemacht und mit der Wärmebildkamera auf weitere Glutnester abgesucht. Die Anwohner konnten sich noch vor Eintreffen der Rettungskräfte selbst ins Freie retten und wurden durch den Rettungsdienst vor Ort versorgt. Aufgrund des Feuer- und Rauchschadens ist das Gebäude aber aktuell nicht bewohnbar, die beiden Hamburger kamen bei Nachbarn unter.

                   

                  Die Feuerwehr Bergen stellte zwei Atemschutztrupps in Reserve, ansonsten mussten wir aber nicht in das Geschehen eingreifen, da die Feuerwehren aus Beesem und Luckau die Lage schnell unter Kontrolle hatten. 

                  Nach gut 1 Stunde war der Einsatz für uns beendet und wir konnten wieder einrücken. Insgesamt waren über 80 ehrenamtliche Brandschützer im Einsatz. 

                   

                  Bericht: Heiko Bieniußa, Pressereferent der Kreisfeuerwehr Lüchow-Dannenberg
                  Foto: Symbolbild 

                   

                  sonstige Informationen

                  Einsatzbilder

                   

                  Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.